Home | Sitemap | Impressum
WT Stahlbau
Bauwerk Verlag
Schürmann Kindmann & Partner
ArcelorMittal
spannverbund
Ernst+Sohn
LSS Software
Bauingenieur
VALLOUREC & MANNESMANN TUBES

MSH Luitpold Bamberg
Luitpoldbrücke - Bambgers neue Brückenbögen

In nur 22 Monaten wurde die wichtigste innerstädtische Brücke Bambergs abgerissen und durch ein repräsentatives neues Bauwerk ersetzt. Eine harmonisch gerundete Stahlkonstruktion, bestehend aus räumlichen Fachwerkbögen, prägt die Ansicht der neuen "Luitpoldbrücke", die den Main- Donau-Kanal überspannt. Eine harmonische Optik der Bogenkonstruktion konnte durch den Einsatz von MSH-Profilen konstanter Durchmesser und unterschiedlicher Wanddicken erzielt werden.

Zwischen Kunigunden- und Heinrichsdamm liegt eine der wichtigsten innerstädtischen Verkehrsadern Bambergs. Die gilt nicht nur für den Pkw-Verkehr über den Main- Donau-Kanal, sondern auch für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr, dessen Achse zwischen Hauptbahnhof und Zentralem Omnibusbahnhof seit jeher die Luitpoldbrücke einbezieht. Das deutlich in die Jahre gekommene Bauwerk von 1932 war jedoch in vielfacher Hinsicht untragbar geworden. Selbst durch aufwändigste Sanierungen wäre es kaum in einen Zustand versetzbar gewesen, der aus verkehrstechnischer Sicht und unter Berücksichtigung zeitgemäßer Gas-, Wasser, Strom- und Telekommunikationsüberführungen eine befriedigende Lösung ergeben hätte.

 

MSH Luitpoldbruecke

Die Stahlkonstruktion des Bogenbauwerks überspannt den Main-Donau-Kanal auf einer Länge von 80 Meter. ( Alle Fotos: Stadt Bamberg)
 

 

Wettbewerb unter acht Anbietern

Im Mai 2005 hatte der Bamberger Stadtrat unter acht Bewerbern den Auftragnehmer für das anspruchsvolle Projekt zu ermitteln. Dass die Wahl auf die in Stahlbau-Großprojekten erfahrene Firmengruppe Max Bögl fiel, hängt neben der Qualität des vorgelegten Entwurfs auch mit den komplexen Projektanforderungen und Rahmenbedingungen zusammen. Eine sehr beengte Baustellensituation, die Berücksichtigung der Verkehrssicherheit und die möglichst kurzzeitige Beeinträchtigung bzw. Sperrung des Schifffahrtsbetriebes auf dem Main-Donau-Kanal erforderten Erfahrung, präzise Projektplanung und die verbindliche Einhaltung eines straffen Zeitplanes. Dieser Plan billigte den Projektausführenden lediglich 17 Monate Bauzeit bis zum festgelegten Eröffnungstermin Anfang Dezember 2006 zu.


Drei-Feld-Bauwerk

Bei der neuen Luitpoldbrücke handelt es sich um ein "Drei-Feld-Bauwerk", das aus den beiden Randfeldern (Vorlandbrücke 1 und 2) und der sie verbindenden Stabbogenbrücke besteht. Die aus der Widerlagerwand, jeweils vier in Brückenlängsrichtung angehängten Pfeilerscheiben und einer aufliegenden Betonplatte bestehenden Vorlandbrücken sind in Stahlbeton erstellt und überspannen beidseitig des Main-Donau- Kanals die Uferwege mit Stützweiten von 10,50 bzw. 10,63 Meter. Auf den Auflagerbänken der Vorlandbrücken sitzt das Stil prägende stählerne Brückenmittelteil auf, die Stabbogenbrücke. Sie hat eine Stützweite von 80 Meter und einen Bogenstich von 14,0 Meter. Bei diesen Abmessungen lässt die Konstruktion unterhalb der Fahrbahnplatte einen Lichtraum von 7,50 Metern über dem Main-Donau-Kanal entstehen.

MSH Luitpoldbruecke2

In nur 17 Monaten Bauzeit wurde die wichtigste innerstädtische Brücke Bambergs erneuert. Einweihung und Verkehrsfreigabe erfolgten plangemäß am 1. Dezember 2006.


Stabbogen aus MSH-Profilen

Bei dem mittleren Hauptfeld des Bauwerks - einer so genannten Stabbogenbrücke mit abgehängter Fahrbahn - handelt es sich um eine Konstruktion aus räumlichen 3-Gurt-Fachwerkbögen, die aus kreisförmigen, gebogenen MSHProfilen von V & M TUBES erstellt wurden. Die Fachwerkbinder bestehen aus zwei parallelen Obergurten und einem Untergurt. Die Seitenlängen zwischen Ober- und Untergurt variieren zwischen 1,30 Meter am unteren Ansatz und 2,31 Meter am Scheitel des Bogens. Insgesamt vier Gussknoten bilden die Eckpunkte der trotz ihrer Tragfähigkeit filigran wirkenden Stahlkonstruktion. Sie verbinden die oben liegenden Bögen, die beiden horizontalen Zugbänder und die beidseitigen Endquerträger miteinander. Das im Brückenverlauf zwischen den Gussknoten liegende Zugband ist ebenfalls eine Konstruktion auf Basis von MSH-Profilen - zwei horizontal durchlaufenden Rohren, die über ein dazwischen liegendes Blech miteinander verbunden sind. Mit insgesamt 28 Rundstahlhängern, angebracht im Abstand von jeweils 5 Meter, hängt die Konstruktion aus Zugband und Querträger an dem Bogentragwerk. Die aufliegende Fahrbahntafel der neuen Luitpoldbrücke besteht aus einer 30 Zentimeter starken Stahlbetonplatte mit Straßenaufbau. Insgesamt reichten ganze vier Durchmesser unter den insgesamt 387 Tonnen kreisförmigen MSHProfilen aus, um die unterschiedlichen konstruktiven Funktionen und statischen Anforderungen für die Stahlkonstruktion abzudecken. Die größten Durchmesser von 406,4 Millimeter, die sowohl als geschweißte und gebogene Profile bei der Bogenkonstruktion als auch für das Zugband zum Einsatz kamen, konnten allein durch die Variation der Wanddicken (30, 40 und 50 mm) den spezifischen bauphysikalischen Anforderungen angepasst werden.



Zeitplan optimal eingehalten

MSH Luitpoldbruecke3Die Firmengruppe Max Bögl, die beim Bamberger Brückenprojekt mit ihren Unternehmensbereichen Ingenieurbau, Stahlbau, Tiefbau und Spezialtiefbau beteiligt war, stellte alle Stahlbauelemente der Stabbogenbrücke am Hauptsitz Neumarkt her. Mit Schwertransportern wurden die einzelnen Module "just in time" an die enge Baustelle transportiert und zeitnah zur Anlieferung montiert. Nach dem Verschrauben und Verschweißen der Längs- und Querträger erfolgte die Montage der Fachwerkbögen mit Hilfe von Rüsttürmen, die als Hilfsunterstützung auf Höhe der alten Mittelpfeiler der Brücke aufgestellt worden waren. Die bestehenden Flusspfeiler der historischen Luitpoldbrücke wurden erst nach dem vollständigen Zusammenbau abgebrochen.


Exakt wie geplant konnten das Brückenfest am 30. November und die feierliche Einweihung und Verkehrsübergabe am 1. Dezember 2006 stattfinden. Ausführlich dokumentiert ist der gesamte Projektablauf in Wort und Bild auf der Webseite www.stadt.bamberg.de. (DK)


 

Weitere Informationen unter:

VALLOUREC & MANNESMANN TUBES      VALLOUREC & MANNESMANN TUBES
Theodorstraße 90 
40472 Düsseldorf, Germany 
Tel.: +49 (0)211 960 3565 
Fax : +49 (0)211 960 2345

Kontakt-Formular >>
     
     

Projektdaten

Luitpoldbrücke

Bauherr:
Stadt Bamberg

Tragwerksplanung:
Richard J. Dietrich, München, Rieger und Brandt Planungsgesellschaft im Bauwesen mbH, Nürnberg

Stahlbau:
Bögl Stahl- und Anlagenbau GmbH & Co.KG, Neumarkt

Tonnage:
387 kreisförmige
MSH-Profile

Fertigstellung:
Eröffnung am
1. Dezember 2006

Fotos:
Stadt Bamberg
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Beteiligte Firmen:

VALLOUREC & MANNESMANN TUBES

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fakten & Zahlen

387 t kreisförmige MSH-Profile der Abmessungen:
(Durchm. x Wanddicke)

193,7 x 12,5 mm,
219,1 x 16 mm,
323,9 x 20 mm,
406,4 x 30/40/50 mm für die Bogen konstruktion und das Zugband.