Home | Sitemap | Impressum
LSS Software
WT Stahlbau
Ernst+Sohn
ArcelorMittal
Bauwerk Verlag
spannverbund

VALLOUREC & MANNESMANN TUBES
Schürmann Kindmann & Partner
Bauingenieur
News   << zurück              News vorschlagen
PREON Systemhallen und PREON Kranbahn


Hochfeste MSH-Profile für den Maschinenbau
  Besser mit Edelstahl


Demokratie als Bauherr
  Edler Tropfen - gesunder Genuss


Hohlprofile im Stahlbau - Eine Frage der Herstellung

Hochfeste MSH-Profile für den Maschinenbau

Schlanker, leichter, stärker

Ob Maschinenbau, Offshore-Konstruktion oder Stahlhochbau - wo der Stahlbau an statische Belastungsgrenzen gerät, sind hochfeste Sondergüten gefragt. VALLOUREC & MANNESMANN TUBES treibt diesen anwendungs-übergreifenden Trend durch zwei weitere Sondergüten voran, die verglichen mit bisherigen Standardgüten eine Leistungssteigerung von bis zu 380 Prozent bieten. Durch den Einsatz der neu entwickelten, hochfesten MSH-Profile können anspruchsvolle Konstruktionen bei gleicher oder sogar höherer Belastbarkeit durch die Reduktion von Querschnitten und Wanddicken deutlich schlanker und leichter ausgelegt werden.

Der progressive Maschinenbau mit MSH-Profilen kann ab sofort neue statisch-konstruktive Grenzen ausloten: Hinter den nüchternen Gütebezeichnungen SG 69 Q und SG 89 Q verbergen sich von V & M TUBES neu entwickelte, hochfeste Sondergüten, die auf die speziellen Anforderungen des anspruchsvollen Maschinenbaus zugeschnitten sind.  Gefragt sind - u. a. beim Bau von Kranen und mobilen Arbeitsfahrzeugen - hohe Streckgrenzen, hohe Kerbschlagwerte bei niedrigen Temperaturen sowie die problemlose Schweißbarkeit. In allen drei Disziplinen markieren die beiden hochfesten Güten eine eigene Leistungskategorie. So bedeuten die garantierten Mindeststreckgrenzen von 690 MPa (Güte SG 69 Q) bzw. 890 MPa (SG 89 Q) in der Praxis eine Leistungssteigerung um den bis zu vierfachen Wert von unvergüteten Stählen bestehender Standards. Die Kerbschlagwerte - sie treffen eine Aussage über die Zähigkeitseigenschaften des Materials - sind auch bei niedrigen Temperaturen hervorragend. Das Schweißen ist nach Stand der Technik zur Verarbeitung hochfester Feinkornbaustähle mit allen gängigen Verfahren problemlos möglich.

Höchstleistung durch Vergütung

Ihre besonders hohen Streckgrenzen erhalten die beiden neuen hochfesten Stahlgüten   SG 69 Q und SG 89 Q vor allem durch die in den Produktionsprozess eingebettete Vergütung. Wie auch bei den konventionellen Stählen wird zunächst ein Rundrohr gewalzt, das am Ende des Walzprozesses entweder quadratisch oder rechteckig umgeformt wird. Im Anschluss erfolgt die Wasservergütung. Definierte Parameter stellen in dieser Vergütungsphase sicher, dass die endgültige Formgebung oberhalb der Rekristallisierungstemperatur stattfindet - nur so können die angestrebten und später durch Werkszeugnisse garantierten mechanisch-technologischen Spitzenwerte erreicht werden. Als Ergebnis dieses besonderen Produktions- und Vergütungsprozesses weist das MSH-Profil ein feinkörniges Gefüge auf mit gleichmäßigen Eigenschaften über den gesamten Profilquerschnitt. Das Richten und die visuelle Kontrolle runden die Produktion der hochfesten MSH-Profile ab.

Zeugnisse und (Sonder-)Prüfungen

Neben dem standardmäßigen Abnahmeprüfzeugnis bietet V & M TUBES seinen Kunden zum Nachweis der besonderen Produkteigenschaften eine ganze Reihe von Prüfungen an, darunter unterschiedliche Zugversuche, einen Kerbschlag-biegeversuch in Querrichtung sowie die Prüfung maximaler Härtewerte. Sämtliche Spezifikationen sowie umfassendes anwendungs- und entwicklungstechnisches Know-how fließen sowohl in die Produktdokumentationen als auch die anwendungs-bezogene Beratung für die hochfesten MSH-Profile ein. Mit diesem "ganzheitlichen" Service begleitet der Weltmarktführer für warmgefertigte Rohre die Markteinführung der beiden neuen High End-Güten. Neben den Feinkornstahl-Aktivitäten im Bereich der Offshore-Konstruktion und des Stahlhochbaus erweitert V & M TUBES somit das Anwendungsspektrum für hochfeste Stähle um einen weiteren zukunftsträchtigen Sektor.   
   
   
   

Weitere Informationen zu hochfesten MSH-Profilen und V & M TUBES  im Internet: www.vmtubes.de/hshs


Abbildungen

1
Die neuen von V & M TUBES entwickelten hochfesten Sondergüten SG 69 Q und SG 89 Q sind in ihren technischen Eigenschaften auf Höchstanforderungen im anspruchsvollen Maschinenbau abgestimmt.

2
Vergleich der Zugfestigkeit zwischen unvergüteten und hochfesten Stahlgüten: Möglich wird eine Leistungssteigerung um nahezu das Vierfache.

3
Hohe Streckgrenze und hohe Kerbschlagwerte als Qualitätskriterien: MSH-Profile aus den hochfesten Sondergüten SG 69 Q und SG 89 Q erweitern das Anwendungsspektrum und ermöglichen reduzierten Materialeinsatz.

4
Umformen, Wasservergüten, Richten, Endkontrolle: Hochfeste MSH-Profile erhalten ihre herausragenden mechanisch-technologischen Eigenschaften vor allem durch den spezifischen Vergütungsprozess.

(Fotos und Grafiken Abb. 1-4: V & M TUBES)


Über das Unternehmen:
Vallourec & Mannesmann Tubes, ein Unternehmen der Vallourec Gruppe, ist Weltmarktführer in der Herstellung von nahtlos warmgefertigten Stahlrohren für alle Anwendungen. Das Unternehmen betreibt Produktionsanlagen in Europa, Brasilien, USA und China. Vallourec & Mannesmann Tubes deckt das weltweit umfangreichste Abmessungsprogramm für nahtlose Stahlrohre mit einer Jahresproduktion von bis zu drei Millionen Tonnen ab.


Kontakt Fachpresse:
V & M DEUTSCHLAND GmbH
Daniel Paschke
Theodorstraße 90
40472 Düsseldorf  
Tel.: +49 (0) 211 960 37 91
Fax: +49 (0) 211 960 23 45
E-Mail: daniel.paschke@vmtubes.de
Internet: www.vmtubes.de